Mobile Suche – immer und überall

Unterwegs gefunden werden

Die Situationen in denen Nutzer „nur“ nach reinen Informationen oder Inhalten suchen dürften auf mobilen Geräten deutlich geringer ausfallen als auf dem Desktop-Computer. Vielmehr suchen mobile Nutzer nach Lösungen für bestimmte Probleme, denen sie sich aktuell gegenüber sehen. Die mobile Suche unterscheidet sich daher massiv von der Suche auf stationären Desktop-Rechnern. Für Betreiber von mobilen Webseiten und apps gilt es diesem Umstand deutlich Rechnung zu tragen. Der mobile User erwartet eine schnelle und unkomplizierte Lösung seines Problems. Diesen Aspekt gilt es ins unmittelbare Zentrum aller Bemühungen zu stellen. Gleichzeitig gilt es die Struktur und den Aufbau der Webseite den Suchmaschinenbetreibern einfach und eindeutig zugänglich zu machen.

 

Mobile Suche erfolgt sehr oft location-basiert

Mobile Suche mit Location-Hintergrund erfolgt oftmals auch über social media oder z.B. Portale für Restaurant-Bewertungen. Für Händler und Gastronomiebetreiber wird es somit zukünftig wichtig die Eintragungen in die relevanten Plattformen bzw. Suchmaschinen (Bsp. „Google Places“)vorzunehmen und zu verfolgen. Mit den entsprechenden Einträgen der Locations gehen oft zügige Verbesserungen beim Ranking einher.

 


Anzeige
blogmission


 

Welche Aspekte beinhalten mobile SEM und SEO?

Aufgrund der geringen Größe des Smartphone-Displays sind die Möglichkeiten der Sichtbarkeit in den Suchergebnissen begrenzt. Die Bedeutung von Keywords wird dabei durch Faktoren wie Location-Based-Search oder die Möglichkeit der Spracheingabe ganzer Sätze in die Suchmaschine beeinflusst.

 

Die Suche nach verfügbaren Produkten im stationären Geschäft

Eine beträchtliche Zahl an Konsumenten versucht nach Geschäften oder Restaurants zu suchen, die eine spezielle Nachfrage befriedigen können. Dabei dürfte die Suche nicht unbedingt auf einfache Suchbegriffe wie Schuhe oder Pizza beschränken. Vielmehr dürfte die Suche detaillierte Kriterien wie Farben, Größen oder vegetarische Angebote mit Preisen umfassen. Neben der Herausforderung für den Handel das Sortiment in Gänze und jeweiliger Filialverfügbarkeit (nicht nur Echtzeit sondern für einen gewissen Zeitraum prognostiziert) abzubilden, gilt es noch Folgendes zu bedenken: Die Enttäuschung eines Kunden, der einen bestimmten Weg auf sich nimmt, dann aber das Produkt nicht vorfindet, dürfte ungleich größer sein als der Verweis auf eine gewisse Wartezeit bei der Online-Bestellung.

 

Mobile Content: Dünne Seiten beliebt auf Smartphones?

Suchmaschinen-Experten empfehlen Webmastern die Vermeidung von sogenanntem Thin Content. Gleichzeitig führen umfangreiche Videos oder auch Bilder zu langen Ladezeiten bzw. Performance-Problemen der mobilen Webseiten. Hinzu kommt die Frage ob der User am Smartphone ähnlich lange Texte bevorzugt wie am Desktop. Dies dürfte zumindest fraglich sein. Somit ergibt sich für Webmaster, die gut gefunden werden wollen eine Art Dilemma. Es zeigt sich, das noch einige Aufklärung notwendig ist.

 

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.