In-Store-Verkauf über Digital Signage

Vom Big Screen auf das Smartphone!

Digital Signage Lösungen erfreuen sich aufgrund ihrer einfachen Handhabung durch den Kunden und die Mitarbeiter wachsender Beliebtheit. Dabei kann der Kunde auf einer digitalen Wand oder einem Plakat ein Produkt wählen und sich mit Hilfe des Smartphones weitere Informationen suchen. Das Produkt kann er dann über eine Verlinkung in einem mobilen Online-Shop direkt bestellen. Somit kann sich die Wall bzw. das Plakat sowohl im eigenen Geschäft, im eigenen Schaufenster oder an einem zentralen Ort wie einem U-Bahnhof befinden. Unsere Experten helfen weiter.

 

Regalverlängerung online

Mit der „Online Regalverlängerung“ im Store hat der Einzelhändler die Möglichkeit Sortimentsbereiche zu verkaufen, die in der Filiale nicht vorrätig sind. Somit können z.B. auch Artikel verkauft werden, die vom Kunden in einer nicht vorrätigen Farbe gewünscht werden. Der Kunde kann den Artikel an der Shopping Wall auswählen und sich den Link in den Online-Shop des Händlers per QR-Code auf sein Smartphone laden.

 

QR-Code-Shopping

Die technische Lösung der Vermarktung über Shopping-Walls wird momentan oftmals über QR-Codes realisiert. Dieser QR-Code wird neben dem Prdukt und den Produktinformationen abgebildet und kann vom Smartphone-Nutzer gescannt werden. Auf diese Weise gelingt der Nutzer im Geschäft direkt auf einen Deep-Link. Dieser befindet sich in einer App oder in einem Online-Shop. Natürlich kann dieser Link auch später zuhause nochmals besucht werden.

 

NFC oder Augmented Reality

Beim QR-Code-Scanning muß es allerdings nicht bleiben. Als technische Lösungen empfehlen sich bereits heute Erweiterungen, die beim Abfotografieren von Gegenständen und Produkten diese erkennen und daher weiterführende Informationen bzw. entsprechende Verkaufsoberflächen auf das Smartphone des mobilen Shoppers liefern können. Ein Kontakt ist ebenfalls über NFC möglich. Der Vorteil dabei liegt darin, das Informationen in beide Richtungen fließen können.

Entscheidend ist dabei den Kunden im Geschäft als Fan bzw. Follower zu gewinnen. Insbesondere die Vernetzung über Messaging-Systeme bietet hier Chancen zur Kundenbindung. Da bereits ein Kaufinteresse vorhanden und bekannt ist, kann der richtige Mitarbeiter oder Influencer für den Nutzer vorgeschlagen werden. Über das fachliche Know-How des Kundenberaters und das soziale Netzwerk des Nutzers besteht die Möglichkeit für den Händler die eigenen Experten als Influencer in dem jeweiligen Sortimentsbereich zu etablieren.

 

Digitale Einkaufswände

Die momentan höheren Kosten der digitalen Shoppingwände im Vergleich zum Plakatverkauf können heute durch die flexible Anpassung der Inhalte bzw. des Sortiments gerechtfertigt werden. Dies geht soweit, das das Sortiment auf der Grundlage von Daten des Smartphone-Nutzers persönlich angepasst wird. Durch die sinkenden Kosten der Technologie werden weitere Branchen und Sortimentsbereiche über digitale Shopping-Walls erschlossen.

 

Live im Geschäft

Die Unterstützung von großen Bildschirmen im Stationären Handel birgt Verkaufs-Potential.

 

Getagged mit: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.