Kundenanalysen im Geschäft durchführen

Im Online-Handel lassen sich vielfältige Informationen zum Verhalten von Konsumenten sammeln. Mobile Tracking-Techniken und die mitgeführten mobilen Endgeräte können den Unternehmen ebenfalls helfen, Informationen im Rahmen von Kundenanalysen im Handel zu gewinnen. Somit profitieren meist sowohl die Einzelhändler als auch die Markenanbieter.

Customer Insights – gut getrackt ist halb verkauft!

Die Möglichkeiten scheinen grenzenlos, allerdings gilt es insbesondere bei mobilen Nutzern stets die Datenschutz-Richtlinien zu berücksichtigen. Doch wenn die Regeln beachtet werden, stehen den Händlern vielfältige Möglichkeiten offen. Häufig geben die Kunden bereitwillig Auskunft zu ihrem Einkaufsverhalten und ihren Vorlieben hinsichtlich Standort-Wahl oder bevorzugte Einkaufszeit. Durch die Anonymisierung der Daten können dies für weitere Analysen und entsprechende, sich anschließende Marketing-Maßnahmen genutzt werden.

Welche Erhebungen werden im Geschäft durchgeführt?

  • Erfassung von Passanten-Zahlen in der Nähe und tatsächlichen Besuchern.
  • Messung von Konvertierungs-Raten
  • Ermittlung von wiederkehrenden Stammkunden.
  • Erstellung von Heatmaps oder Kundenstromanalysen: wo verweilen Kunden im Geschäft?
  • Analysen zur Verweildauer.
  • Betrachtung von Laufwegen unterschiedlicher Kundengruppen.
  • Marketing-Maßnahmen: Wirkung von Indoor-Lokalisierung und Kundenansprache.

Location Based Services: die Ermittlung des aktuellen Aufenthaltortes

Die Ermittlung des aktuellen Aufenthaltortes stellt grundsätzlich eine sensible Fragestellung für die werbetreibende Industrie und auch den stationären Handel dar. Die Einwilligung des Nutzers sollte dabei grundsätzlich immer vorliegen. Da der aktuelle Ort jedoch auf unterschiedliche Weisen (GPS, W-LAN, Mobilfunknetz etc.) ermittelt werden kann, gilt es auch für die verschiedenen technischen Arten der Positions-Ermittlung unterschiedliche Vorgehensweisen bei Einholung des Einverständnisses zu berücksichtigen.

Allerdings liegen die Vorteile von Mobile Marketing und Location Based Advertising auf der Hand. Mobile Nutzer lassen sich gezielt ansprechen wenn sie in der Nähe des Geschäftes sind oder sich bereits im Laden befinden.

Smartphone-Signal und Sensor zu Kundenanalysen im Handel

Neben bekannten Analyse-Erhebungsverfahren mit Kameras oder Personenzählungen können auch anonymisierte, nicht personenbezogene Signale des Smartphones genutzt werden. Die entsprechenden Signale werden von einem Sensor empfangen und weitergeleitet zwecks Aggregation. Beispielhaft sei hier das Senden von Wifi-Signalen genannt.

Besondere Bedeutung kommt dabei dem Positioning und dem Bewegungsverlauf zu. Eine Vielzahl von unterschiedlichen Geopositioning-Methoden kommt mittlerweile zum Einsatz. Neben IP-Adresse und dem GPS-Verfahren ist hinsichtlich der Lokalisierung in Gebäuden oder Geschäften insbesondere WLAN zu nennen.

Mobile Befragungen von Shoppern ermöglichen Kundenanalysen im Handel

Shopper-Insights können auch über Befragungen gewonnen werden. Mittlerweile gibt es bereits eine beträchtliche Zahl von Panels, die sich mit dem mobilen Shoppen befassen. Dies kann idealerweise auch über ein Smartphone an Ihrem POS erfolgen. Ein Fragebogen kann dabei beispielsweise über einen QR-Code geladen werden.

Auf diese Weise ergeben sich einfache und durchaus kostengünstige Möglichkeiten zur Erhebung der Kundenzufriedenheit. War die Beratung im Geschäft zufriedenstellend oder sollte diese umfangreicher gestaltet sein? Gerade aktuelle Kunden können hier wichtige Informationen liefern.

Kundin
Im Geschäft lassen sich wichtige Shopper-Insights erheben und zusammenführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.